Cluster Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland - ISW GmbH | isw Gesellschaft für wissenschaftliche Beratung und Dienstleistung mbH
isw GmbH


Cluster Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland 

Im Clus­ter Chemie/​Kunststoffe Mit­tel­deutsch­land arbei­ten rund die Hälfte der 800 Chemie-​​ und Kunst­stoff­be­triebe in Sach­sen, Thü­rin­gen, Sachsen-​​Anhalt und Bran­den­burg zusammen.

Die von der Wirt­schaft initi­ierte und im Jahr 2003 gegrün­dete Platt­form des län­der­über­grei­fen­den Zusam­men­wir­kens stärkt die Leis­tungs­fä­hig­keit der Bran­che. Hat­ten sich in den ers­ten Jah­ren nach der Cluster-​​Gründung die Anstren­gun­gen beson­ders auf die Über­win­dung des his­to­risch ent­stan­de­nen Defi­zits der Indus­trie­for­schung gerich­tet, soll sie jetzt vor allem durch Koope­ra­tio­nen der klein­tei­lig struk­tu­rier­ten Kunst­stoff­in­dus­trie mit eta­blier­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen gestärkt wer­den. Die Zusam­men­ar­beit im Clus­ter Chemie/​Kunststoffe Mit­tel­deutsch­land über Län­der­gren­zen hin­weg bie­tet Chan­cen, zwi­schen den Akteu­ren ver­stärkt Syn­er­gien frei­zu­set­zen. Dadurch kann die Wett­be­werbs­fä­hig­keit von Unter­neh­men und Hoch­schu­len nach­hal­tig unter­stützt werden.

Zu den bis­he­ri­gen Auf­ga­ben des Clus­ters Chemie/​Kunststoffe gehörte auch die Beglei­tung des Auf­baus von Netz­wer­ken sowie die Unter­stüt­zung der Ansied­lung des Fraun­ho­fer Pilot­an­la­gen­zen­trums für Poly­mer­syn­these und Poly­mer­ver­ar­bei­tung in Schko­pau. Das Clus­ter unter­stützt das Pro­jekt „Inno­va­tive Braun­koh­len Inte­gra­tion in Mit­tel­deutsch­land“Button_zur_Projektseite und gehört zu den Initia­to­ren des Pro­jekts „Hydro­gen Power Sto­rage and Solu­ti­ons East Ger­many“ (Hypos).

 

 

CeChem­Net - Cen­tral Euro­pean Che­mi­cal Network

CeChem­Net ver­eint unter sei­nem Dach die sechs Che­mie­stand­orte in Bit­ter­feld, Leuna, Schko­pau, Böh­len, Zeitz und Schwarz­heide mit ins­ge­samt über 5500 ha Flä­che, mehr als 600 Unter­neh­men und 30.000 Arbeits­plät­zen. CeChem­Net ist ein Ver­bund von Che­mie­un­ter­neh­men und Stand­ort­ge­sell­schaf­ten, der erfolg­reich Kom­pe­ten­zen und Know-​​how im Bereich Chemiepark-​​Management mit­ein­an­der ver­netzt. Dabei bün­delt es regio­nale Stär­ken der Che­mie­park­ent­wick­lung, schafft Syn­er­gien durch den Stoff­ver­bund im Mit­tel­deut­schen Che­mie­drei­eck und för­dert den Wis­sens­trans­fer von sechs Che­mie­stand­or­ten in drei Bun­des­län­dern Sachsen-​​Anhalt, Sach­sen und Bran­den­burg. Dar­über hin­aus koor­di­niert das Netz­werk den Aus­tausch zwi­schen Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Poli­tik und unter­stützt die Ver­mark­tung der Che­mie­park­flä­chen in enger Zusam­men­ar­beit mit den Wirt­schafts­för­der­ge­sell­schaf­ten auf Bundes-​​ und Landesebene.

CeChem­Net wurde im Jahr 2002 zunächst als öffent­lich geför­der­tes Netz­werk gegrün­det und arbei­tet seit 2004 erfolg­reich als pri­vat­wirt­schaft­lich getra­gene Koope­ra­ti­ons­platt­form. Von 2002 bis 2014 wurde das Netz­werk von der isw GmbH koor­di­niert. Seit 2015 liegt die Koor­di­nie­rungs­funk­tion beim Ver­band der Che­mi­schen Indus­trie e.V., Lan­des­ver­band Nordost.

www.cechemnet.de
www.nordostchemie.de

Bereiche 

Branchen- und Regionalentwicklung

Regional verwurzelt, wirtschaft- lich vernetzt und überregional erfolgreich.

Bildungsmanagement

Wissenschaftlich fundierte Lösungsansätze für die Personal- und Organisationsentwicklung.

Internationale Kooperationen

Mit europäischen Kooperationen regionalen Nutzen schaffen.

Veranstaltungsmanagement

Durchdachte Konzepte für eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung.